SPD-Barntrup

Herzlich willkommen

Herzlich willkommen

auf den Internetseiten des SPD Ortsvereins Barntrup.
Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie über die Arbeit der SPD in Barntrup informieren. Aktuelles, Veranstaltungen, sowie Kontaktadressen aller SPD-Mandatsträgerinnen und Mandatsträger in Vorstand und Fraktion sind auf dieser Homepage zu finden.
Demokratie lebt vom mitmachen und mitdiskutieren. Nur eine lebendige Demokratie ist in der Lage, gesellschaftlichen Zusammenhalt und das nötige Vertrauen in die Politik zu gewährleisten.

Barntruper SPD schickt neue Ratskandidaten „ins Rennen“

Landrat Dr. Axel Lehmann stimmt den Ortsverein auf die Kommunalwahl 2020 ein

Barntrup (sal). Der Vorstand der Barntruper SPD freute sich sehr, den zahlreichen Teilnehmern der Ortsvereinsversammlung am vergangenen Donnerstag im Schul- und Bürgerforum seine Wahlvorschläge der künftigen Ratskandidaten vorstellen zu können. Vorsitzender Norbert Wrede begrüßte unter den Anwesenden auch Landrat Dr. Axel Lehmann, der trotz der schwierigen Zeiten durch „Corona“ in den verschiedenen Wahlbezirken zu einem aktiven Wahlkampf ermutigte. „Die SPD ist in Barntrup eine unverzichtbare Kraft“, betonte er in seiner Ansprache an die Mitglieder des Ortsvereins und würdigte dabei die bisher geleistete Arbeit vor Ort. „Man müsse trotzdem mit allen Möglichkeiten, wenn auch derzeit nur eingeschränkt, nah am Bürger sein“, gab Lehmann bezüglich der bevorstehenden Wahlkampfaktivitäten zu bekennen und setzte dabei auf die Offenheit und Ideenfindung der Bewerber. Den Ratskandidaten fehlt es dabei definitiv nicht an Kreativität und Durchhaltevermögen, um sich einem spannenden und erfolgreichen Wahlkampf zu stellen. Denn in einem Punkt sind sich alle einig: Barntrup besitzt in vielerlei Hinsicht sehr viel Potenzial, was ausgeschöpft werden muss. „Dazu ist es nötig, die sprichwörtlichen Ärmel hochzukrempeln und aktiv mit anzupacken“, sind sich Vorstandsmitglied Tobias Stiewe und Stefan Altrogge, der bereits als sachkundiger Bürger und Ausschussmitglied für Barntrups SPD aktiv ist, einig. „Wir leben seit über vierzig Jahren in Barntrup und wollen unseren Teil zur Stärkung der Stadt und seiner Ortsteile beitragen.“ Auch Oliver Steiner, der vor sechs Jahren nach Barntrup gezogen ist, liegt die Entwicklung des Ortes sehr am Herzen. „Ich habe mich hier sofort heimisch gefühlt und sehe an vielen Stellen Entwicklungspotenzial.“ Während des Wahlvorgangs nutzte Norbert Wrede noch einmal die Gelegenheit, die Hauptziele des Ortsvereins zu definieren und den Anwesenden zu verdeutlichen, wofür die SPD sich auch in den nächsten fünf Jahren stark machen wird. Auf dem umfangreichen Programm stehen beispielsweise die Umgestaltung der Innenstadt und der Mittelstraße, die Reaktivierung der Begatal-Bahn und die Modernisierung und Erhaltung der Schulstandorte. Verbesserungen im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs sollen vor allem den Barntruper Ortsteilen zu Gute kommen. Nachdem zu Beginn der Veranstaltung Siegfried Lenjer und Andreas Hindriks als Vertrauenspersonen zur Auswertung der Wahl bestimmt wurden, konnte Wrede nun endlich das mit Spannung erwartete Ergebnis vor den Anwesenden präsentieren. Somit ziehen als Ratskandidaten für Barntrup Olaf Schulz, Norbert Wrede, Beate Wilde, Tobias Stiewe, Torsten Buncher, Stefan Altrogge, Thorsten Stüker und Oliver Steiner in den Wahlkampf. Adolf Albert und Thomas Schwekendiek nehmen für Alverdissen Eric Hein in ihre Mitte auf. Für Sommersell, Selbeck und Sonneborn setzen sich künftig Andreas Wilde, Regina Reuschel und Jürgen Müller ein. Das Ergebnis der Kandidatenwahl zeigte sehr deutlich, dass man sich in der Barntruper SPD einig ist. Denn es waren so gut wie keine Gegenstimmen zu verzeichnen. Der Vorstand des Ortsvereins bedankte sich für die mehr als gelungene Veranstaltung bei seinen Mitgliedern und wünschte den neuen Ratskandidaten viel Spaß und Erfolg im bevorstehenden Wahlkampf, bevor die gesellige Runde gegen 21.15 Uhr bei dem ein oder anderen Kaltgetränk den Ausklang gefunden hatte.

Reaktivierung der Begatalbahn auf dem Streckenabschnitt von Lemgo-Lüttfeld bis Barntrup

SPD-Fraktion im Rat der Stadt Barntrup

Andreas Wilde - Kastanienweg 24 - 32683 Barntrup -05263/2975 – wilde-andreas@gmx.de

 

Reaktivierung der Begatalbahn auf dem Streckenabschnitt von Lemgo-Lüttfeld bis Barntrup

 

Beschlussvorschlag:

Der Rat der Stadt Barntrup setzt sich für die Reaktivierung der Begatalbahn auf der Strecke zwischen Lemgo - Lüttfeld bis Barntrup ein. Alle verantwortlichen Stellen werden deshalb aufgefordert, dafür zu sorgen, dass die zunächst erforderliche „Standardisierte Bewertung“ (Machbarkeitsstudie) der Strecke schnellstmöglich erfolgt.

Sachverhalt:

Die Gremien der Stadt Barntrup und hier insbesondere der Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Verkehr haben sich in den letzten Jahren (Jahrzehnten) häufig mit der Begatalbahn beschäftigt und sich für deren Reaktivierung ausgesprochen. In der Vergangenheit scheiterte die Weiterverfolgung der Maßnahme an der negativen Einstellung anderer, an der Strecke liegenden, Kommunen sowie dem früher erforderlichen Betriebskostenzuschusses der beteiligten Städte und Gemeinden. Inzwischen ist dieser Betriebskostenzuschuss nicht mehr notwendig. Hierdurch, aber auch durch veränderte Einstellungen z.B. zum Klimaschutz, hat sich die Situation grundlegend geändert. Auch in den Nachbarkommunen ist inzwischen, zumindest teilweise, ein Umdenken erkennbar.

Die Reaktivierung hätte für Barntrup erhebliche Vorteile. So könnten die Fahrgäste Bielefeld direkt, ohne Umstieg, erreichen. Und dies in weniger als einer Stunde. Auch für Studentinnen und Studenten der Technischen Hochschule OWL in Lemgo wäre Barntrup zukünftig als Wohnort wesentlich attraktiver. Sie wären, nach Umsetzung der Reaktivierung, sehr schnell an ihrem Studienort. Die Anziehungskraft unserer Stadt würde erheblich gesteigert und weitere Abwanderung könnte verhindert werden.

Die Reaktivierung der Begatalbahn wird aktuell intensiv in den verschiedenen Parteien und deren Gremien diskutiert. Auch im Kreistag liegen hierzu verschiedene Anträge vor. Aber es gibt auch bereits Vorschläge nur eine kurze Teilstrecke innerhalb Lemgos zu reaktivieren. Gerade in diesem Zusammenhang ist es besonders wichtig, dass sich der Rat der Stadt Barntrup hinter die Reaktivierung der Gesamtstrecke zwischen Lemgo – Lüttfeld und Barntrup stellt. Der Beschluss durch die gewählten Mitglieder des Rates hat bei den verantwortlichen Stellen ein entsprechend hohes Gewicht.

Die Stadt Barntrup hat mit dem Bau des Busbahnhofes schon erhebliche Vorleistungen erbracht. Und auch die Verkehrsbetriebe Extertal haben in der Vergangenheit bereits Investitionen getätigt, die für die gesamte Strecke genutzt werden können. So etwa das elektronische Stellwerk, dass die gesamte zukünftige Strecke von Lemgo bis Barntrup bedienen und überwachen kann. Aus diesem Grunde ergibt sich für die die 18 km lange Strecke ein äußerst günstiger Investitionsrahmen.

Sie wollen mehr über uns erfahren?

Kontakt